Interner Bereich


Unser Naturschutzgebiet Sangweiher
Das Naturschutzgebiet Sangweiher liegt in einer Geländemulde in der Nähe von Daun. Im Mittelalter waren die beiden durchfließenden Bäche zu einer gut zehn Hektar großen Wasserfläche aufgestaut und zur Fischzucht genutzt worden.

Nach der Zerstörung des Damms und dem Bau zahlreicher Entwässerungsgräben im 19. Jahrhundert wurde das Gebiet als Grünland vorwiegend landwirtschaftlich genutzt. Mit seiner Ausweisung als Naturschutzgebiet begannen die Renaturierungsarbeiten, in deren Verlauf Entwässerungsgräben verschlossen, begradigte Zuflüsse umgestaltet und wieder eine große Wasserfläche aufgestaut wurden.

Heute bietet der inzwischen auch als Vogelschutzgebiet ausgewiesene Sangweiher zahlreichen Tierarten ideale Lebensbedingungen. Vogelarten wie Braunkehlchen, Wiesenpieper, Rohrammer, Raubwürger, Zwerg- und Haubentaucher sowie Krickente und Graureiher haben hier ein Brutrevier gefunden. Zur Zeit des Vogelzugs gehört auch der Fischadler zu den Nahrungsgästen am Sangweiher. Ähnlich vielfältig präsentieren sich die Amphibien- und Libellenarten.

Den Übergang zwischen der Wasserfläche und extensiv genutzten Feuchtwiesen bilden Bestände von breitblättrigem Wollgras, geflecktem Knabenkraut sowie unterschiedliche Binsen- und Seggenarten.


Die Fakten rund um den Sangweiher
Hier einige Fakten rund um den Naturraum hinsichtlich Größe, Lage und vor allem auch eine Liste der Tiere und Pflanzen, welche Sie dort im Rahmen unserer Naturerlebnisangeboten entdecken können.

Größe: 16 ha
Gebiet: Schalkenmehren und Udler
Das Naturschutzgebiet Sangweiher liegt in einer Geländemulde in der Nähe von Daun
Naturschutzgebiet seit: 1983
Vorkommende Pflanzenarten:
Pflanzen der Moorlandschaften: mehr lesen