Interner Bereich

Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/cache/c/6c1bf514a14f8f0685af10c64d305f34.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/cache/a/ba89f33d48d8d75ed5612f9c1de6bcca.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/cache/c/dc3d0c9b4fb1ee7290606a0a66f5166a.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/cache/2/82279912cc0de76d5d42c1067b997abf.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/cache/b/eb22136eb742d3aa6dba72ad47365170.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/cache/0/501b421aab5f2b6a8aff7019d524fb41.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/cache/4/042330368c1af9b69672f22798524da3.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/cache/7/073a03a80ee37b9d5ce8b1f1390f9054.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/cache/a/4a03db650f57116e192c0bd93d34a42b.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/cache/c/6c1bf514a14f8f0685af10c64d305f34.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/cache/a/ba89f33d48d8d75ed5612f9c1de6bcca.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/cache/c/dc3d0c9b4fb1ee7290606a0a66f5166a.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/cache/2/82279912cc0de76d5d42c1067b997abf.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/cache/b/eb22136eb742d3aa6dba72ad47365170.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/cache/0/501b421aab5f2b6a8aff7019d524fb41.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/cache/4/042330368c1af9b69672f22798524da3.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/cache/7/073a03a80ee37b9d5ce8b1f1390f9054.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/cache/a/4a03db650f57116e192c0bd93d34a42b.jpg'

Unser Natura-2000-Schutzgebiet Gerolsteiner Kalkeifel
Das zwischen den Eifelorten Gerolstein im Norden und Mürlenbach im Süden gelegene FFH-Gebiet Gerolsteiner Kalkeifel umfasst ein Mosaik der unterschiedlichsten Lebensräume.

Als typischer Landschaftsteil der Kalkeifel präsentieren sich die ausgedehnten und wacholderreichen Halbtrockenrasen an den Talhängen der Gerolsteiner Kalkmulde, in deren Zentrum schroffe Dolomitfelsenin die Höhe ragen.

Im Verbund mit extensiv genutzten Magerwiesen bilden sie die charakteristischen Biotopbestände der alten, landwirtschaftlich geprägten Kulturlandschaft. Erst dank traditioneller Nutzungsformen wie der über Jahrhunderte praktizierten extensiven Schafbeweidung haben sich Formen wie der blumenreiche Enzian-Schillergras-Rasen ausbilden können. Ohne die Tätigkeit des Menschen würde sich diese vielgestaltige Kulturlandschaft zu einer reinen Waldlandschaft entwickeln und ihre Vielfalt einbüßen.

Durch Naturschutzmaßnahmen wie die Fort- bzw. Wiedereinführung traditioneller Beweidungformen ist es gelungen, diesen für viele seltene Perlmutter- und Scheckenfalterarten, Bläulinge und Widderchen überlebenswichtigen Lebensraum zu erhalten. Komplettiert wird das Spektrum der Lebensraumtypen dieses FFH-Gebietes durch das südöstlich der Gerolsteiner Kalkmulde gelegene Laubwaldgebiet der Kyllburger Waldeifel.


Die Fakten rund um die Gerolsteiner Kalkeifel
Hier einige Fakten rund um den Naturraum hinsichtlich Größe, Lage und vor allem auch eine Liste der Tiere und Pflanzen, welche Sie dort im Rahmen unserer Naturerlebnisangeboten entdecken können.

Größe: 8408 ha
Gebiet: Gerolstein und Hillesheim
Landkreise und kreisfreie Städte: Vulkaneifel
Verbandsgemeinden und verbandsfreie Gemeinden: Daun, Gerolstein, Hillesheim, Prüm


Vorkommende Tierarten:
Bachneunauge: mehr lesen


Groppe:
mehr lesen



Fledermaus:
mehr lesen

Blutbär:
mehr lesen




Vorkommende Pflanzenarten:
Wacholder: mehr lesen

Orchideen:
mehr lesen


Charakterpflanzen Kalkmagerrasen: mehr lesen


Bärwurz: mehr lesen


Hainsimsen-Buchenwald: mehr lesen


Waldmeister-Buchenwald: mehr lesen


Orchideen-Kalk-Buchenwald: mehr lesen