Interner Bereich

 

Naturparke werden im Landesnaturschutzgesetz als großräumige Gebiete mit besonderer Erholungseignung definiert. Sie werden in großräumigen Erholungslandschaften eingerichtet, um die Interessen des Landschafts- und Naturschutzes einerseits und die Erschließung für Erholungssuchende andererseits aufeinander abzustimmen.
Die Aufgabe des Natur- und Geopark Vulkaneifel ist laut Landesverordnung aber nicht nur die Pflege und Entwicklung seiner einzigartigen durch Vulkanismus und spezielle Landnutzungen entstandenen Landschaften, sondern auch eine nachhaltige Regionalentwicklung zu fördern. Ein weiter Schwerpunkt des Natur- und Geopark Vulkaneifel ist die Umweltbildung.

Geologie und Vulkanismus sowie die besonders ausgeprägten Lebensräume für zum Teil sehr selten gewordene Tier- und Pflanzenarten stellen die Alleinstellungsmerkmale der Vulkaneifel dar. Daher ist es das Ziel des Natur- und Geopark, den sanften, auf das Erleben der einzigartigen Vulkaneifel ausgelegten Tourismus weiter zu entwickeln sowie die regionale Identität bei der einheimischen Bevölkerung zu stärken. Als Multiplikatoren wurde eine Junior-Ranger Gruppe etabliert, mit dem Ziel die Gruppe der Jugendlichen für ihre Heimat zu begeistern und Wissen über ihre Region zu vermitteln.

 

Die Jugendlichen haben im Rahmen des Projekts nicht nur die Möglichkeit bekommen, ihr eigenes Wissen in erdgeschichtlichen, naturkundlichen und naturschutzfachlichen Bereichen zu erweitern, sondern sie wurden auch befähigt, dieses Wissen auf adäquate Weise weiterzugeben, um in Ihrem Lebensumfeld als Multiplikatoren für ihre und andere Generationen zu fungieren. Ein weiteres Ziel ist die Teambildung innerhalb der Gruppe der Junior-Ranger, um eine Identifikation mit der angestrebten Tätigkeit, dem Einsatz für den Natur- und Geopark und den beteiligten Akteuren zu erreichen.