Interner Bereich

 

Naturparke werden im Landesnaturschutzgesetz als großräumige Gebiete mit besonderer Erholungseignung definiert. Sie werden in großräumigen Erholungslandschaften eingerichtet, um die Interessen des Landschafts- und Naturschutzes einerseits und die Erschließung für Erholungssuchende andererseits aufeinander abzustimmen.
Die Aufgabe des Natur- und Geopark Vulkaneifel ist laut Landesverordnung aber nicht nur die Pflege und Entwicklung seiner einzigartigen durch Vulkanismus und spezielle Landnutzungen entstandenen Landschaften, sondern auch eine nachhaltige Regionalentwicklung zu fördern. Ein weiter Schwerpunkt des Natur- und Geopark Vulkaneifel ist die Umweltbildung.

Dreese sind eine Besonderheit der Vulkaneifel und Zeichen der bis heute andauernden vulkanischen Aktivität der Region; trotzdem werden sie bislang in der Bevölkerung nur wenig wahrgenommen. Der Rothenbacher Drees liegt an der Geschichtsstraße, einem Wanderweg der die Geschichte und Kultur der Vulkaneifel darstellt. Hierzu zählt auch die Nutzung und Verwendung des geologischen Erbes. Der Rothenbacher Drees ist eine Station der Geschichtsstraße. Die Quellfassung befand sich vor der Maßnahme in einem schlechten Zustand und wurde daher umfassend erneuert. Die Umrandungen der Dreesfassungen wurden dabei durch einen ca. 10 cm hohen Ring aus Corten-Stahl, der auf die bestehenden Dreesfassungen aufgeschraubt wurde, erweitert.