Interner Bereich

 

Naturparke werden im Landesnaturschutzgesetz als großräumige Gebiete mit besonderer Erholungseignung definiert. Sie werden in großräumigen Erholungslandschaften eingerichtet, um die Interessen des Landschafts- und Naturschutzes einerseits und die Erschließung für Erholungssuchende andererseits aufeinander abzustimmen.
Die Aufgabe des Natur- und Geopark Vulkaneifel ist laut Landesverordnung aber nicht nur die Pflege und Entwicklung seiner einzigartigen durch Vulkanismus und spezielle Landnutzungen entstandenen Landschaften, sondern auch eine nachhaltige Regionalentwicklung zu fördern. Ein weiter Schwerpunkt des Natur- und Geopark Vulkaneifel ist die Umweltbildung.

Die in den 1930ern errichtete Quellstube mit Pumpanlage bei Brockscheid war in die Jahre gekommen und wurde durch Sanierungsarbeiten als historisches Dokument gesichert. Insbesondere eine neue Dacheindeckung und Maßnahmen zur Sicherung des Mauerwerks waren erforderlich.

Das sanierte Wasserpumpenhaus soll zukünftig auch als Wanderhütte genutzt werden, ein örtlicher Wanderweg liegt in unmittelbarer Nähe.

Des Weiteren wurde ein naturnaher Tümpel zur Aufnahme des überlaufenden Quellwassers angelegt, erst danach erfolgt die Einleitung in den Tettenbach. Außerdem soll noch noch eine Infotafel für Wanderer und andere interessierte Personen errichtet werden. Bei der Umsetzung der Maßnahme wurden Firmen aus der Region beteiligt und Bürgerinnen und Bürger aus Brockscheid halfen mit „Eigenleistung“ mit. Finanziert wurde das Projekt zum größten Teil durch Naturparkmittel des Natur- und Geoparks Vulkaneifel.

Die Ortsgemeinde Brockscheid feierte im September 2016 den Abschluss der Sanierungsarbeiten des alten Pumpenhauses mit einer feierlichen Einsegnung.