Interner Bereich

 

Naturparke werden im Landesnaturschutzgesetz als großräumige Gebiete mit besonderer Erholungseignung definiert. Sie werden in großräumigen Erholungslandschaften eingerichtet, um die Interessen des Landschafts- und Naturschutzes einerseits und die Erschließung für Erholungssuchende andererseits aufeinander abzustimmen.
Die Aufgabe des Natur- und Geopark Vulkaneifel ist laut Landesverordnung aber nicht nur die Pflege und Entwicklung seiner einzigartigen durch Vulkanismus und spezielle Landnutzungen entstandenen Landschaften, sondern auch eine nachhaltige Regionalentwicklung zu fördern. Ein weiter Schwerpunkt des Natur- und Geopark Vulkaneifel ist die Umweltbildung.


Um das Weinfelder Maar touristisch noch weiter in Wert zu setzen, erfolgen an den hier bereits vorhandenen Wanderwegen Sanierungen der Infrastruktur. Dabei werden die vorhandenen Treppenstufen, die von der Weinfelder Kapelle hinunter zum Maar Richtung Pilatusfelsen führen entfernt. Anstelle der Treppenanlage soll ein ca. 1,2 m breiter Schotterweg über eine Länge von 65m angelegt werden. Des Weiteren wird am westlichen Ufer südlich des Pilatusfelsens zur Erhöhung der Verkehrssicherheit das vorhandene Geländer auf einer Länge von ca. 50m saniert.