Interner Bereich

Nördlich vom Ulmener Maar liegt der Jungferweiher. Er füllt eine flache, nach Süden geneigte Mulde. Dieses vormals verlandete, ältere Trockenmaar wurde 1942 durch Aufstauen des Nollenbaches wieder geflutet. Das Wasser fließt seitdem in das Ulmener Maar ab und dient der Trinkwassergewinnung im Landkreis Cochem-Zell. Seit 1989 wird dieses Wasser aus dem Jungferweiher technisch aufbereitet, man eliminiert das Phospor aus der Landwirtschaft. Der Jungferweiher steht heute mit dem Ulmener Maar
unter Naturschutz und ist für seinen Zugvogel-Reichtum bekannt! Das Maar liegt genau an einer SE-NW-Störung im Grundgebirge. Es steht die unterdevonische, ungegliederte Ulmen-Stufe mit Sand-, Siltsteinen und Tonschiefern an.

Koordinaten: 50° 13´04´´ N / 06°58´50´´ E
Höhenlage: 428 m
Trockenmaar-Durchmesser: ca. 1.500 m
Erbohrte Maarsedimente: ca. 128 m (ehemalige Seetiefe!)
Maar-Alter: > 130.000 Jahre, wahrscheinlich noch älter!!

Heutiger See
See-Durchmesser: ca. 870 m in NW-SE-Richtung und
ca. 340 m in W-E-Richtung
See-Oberfläche: 170.000 m2
See-Inhalt: 250.000 m3
See-Tiefe: 0,80 m (mittlere Tiefe!)