Interner Bereich

   

Die beeindruckende Aussicht vom Hochkelberg auf die umliegende Landschaft des Kelberger Lands wird seit kurzem durch eine Panoramatafel komplettiert, die Besucher und Einheimische anschaulich über Besonderheiten in der Umgebung informiert.

Die Panoramatafel „Eifelblicke“ wurde vom Natur- und Geopark Vulkaneifel in Zusammenarbeit mit der Touristinformation Kelberg erstellt, die Montage erfolgte durch die Ortsgemeinde Kelberg. Finanziert wurde die Tafel zum größten Teil durch Landesmittel des Naturparks. Der Aussichtspunkt ist Teil des Hochkelberg-Panoramapfads, ein Partnerweg des Eifelsteigs. Der Hochkelberg, der zwischen dem Ortsteil Köttelbach und den Ortsgemeinden Mosbruch und Sassen liegt, ist mit 675 m der höchste Berg des Wanderwegs. Durch gezielten Forsteinschlag sind auf dem Hochkelberg in Abstimmung mit den waldbesitzenden Ortsgemeinden in allen vier Himmelsrichtungen Sichtschneisen entstanden, die wunderschöne Panoramablicke über die Vulkaneifellandschaft ermöglichen. Die neue Panoramatafel zeigt die landschaftlichen Besonderheiten in westlicher Blickrichtung und erläutert die einzelnen Blickziele. Sie weist unter anderem auf zahlreiche Berg- und Vulkankuppen hin, die sich am Horizont erstrecken. Auch die Ortschaften Kelberg mit dem Ortsteil Köttelbach sowie Boxberg mit der Lieserquelle als ein landschaftliches Highlight sind markiert. In den Sprachen deutsch, niederländisch und englisch gibt die Panoramatafel außerdem Informationen zum Hochkelberg. Eine Sitzgelegenheit lädt zum Verweilen ein, sodass sowohl Einheimische als auch Gäste den „Eifelblick“ auf das Kelberger Land ausgiebig genießen können.