Interner Bereich

Liebst du die Natur? Dann komm in unser Team!

Möchtest du uns helfen, die Natur, die Tiere und Pflanzen in unserer Heimat zu schützen? Dann lass dich bei uns zum Junior-Ranger ausbilden!

Interessierst Du dich für Vulkane und Steine? Auch dann bist du bei uns richtig!

Zeigst du gerne  deiner Familie oder deinen Freunden die Natur? Hast du Spass daran anderen deine Wissen weiterzugeben? 

Wie du vielleicht schon einmal gehört hast, leben wir im Natur- und Geopark Vulkaneifel. Was ist ein Naturpark? Ein Naturpark hat keinen Zaun drum herum und kein Kassenhäuschen, wie manche Leute denken. Ein Naturpark ist ein Großschutzgebiet in dem viele Tiere und Pflanzen, aber auch wir selbst leben. Unsere Aufgabe ist es dabei, für Tiere und Pflanzen Lebensräume zu erhalten, aber auch uns Menschen zu ermöglichen in einer intakten Natur zu leben und Urlaub zu machen.

Dabei brauchen wir Eure Hilfe! Dafür möchten wir euch mit dem nötigen Wissen versorgen, damit ihr später dieses Wissen an Eure Familie, Freunde und Klassenkameraden weitertragen könnt. Wir möchten euch zeigen wo die Wildkatze lebt, der Bieber baut und warum Fledermäuse so wichtig sind. Wir möchten euch zeigen woran man erkennt, dass ein Bach sauber ist und ein Baum gesund. Und vor allem wollen wir euch zeigen was wir tun müssen, damit es dabei bleibt.

Weiterlesen...

Im Rahmen der konzeptionellen Einrichtung von überregionalen bedeutsamen Wanderwegen im Eifelraum wurde im Bereich der Vulkaneifel und im Bereich der Ferienregion Prümer Land ein Netz von 373,4 km an Premium-Wanderwegen als Ergänzungswege (Vulkaneifel-Pfade) zum Eifelsteig ausgewiesen.

Die Wege tragen alle einen Eigennamen mit thematischem Hintergrund. Beispiel: Vulkan-Pfad, Maare & Thermen-Pfad, Schneifel-Pfad usw.

Weiterlesen...

Das Entwicklungsprogramm PAUL mit der Initiative „Clever auf dem Land: Lernen für die Zukunft des ländlichen Raumes“ fördert speziell neue oder ergänzende Bildungsmaßnahmen im ländlichen Raum.

Der Tourismus in der Eifel als ländlicher Raum nimmt wirtschaftlich eine stark zunehmende Bedeutung ein und bietet den Bürgerinnen und Bürgern zukünftig immer besser werdende Beschäftigungschancen. Gäste, die die Eifel besuchen, wünschen sich zunehmend eine umfangreiche und qualitativ hochwertige Betreuung vor Ort, die über das Bereitstellen eines Wanderführers hinausgeht. Es gilt die vorhandene touristische Infrastruktur im Natur- und Geopark Vulkaneifel, wie z.B. die zahlreichen Geopfade, Lehrpfade und Wanderwege, durch gut ausgebildete Führer weiter in Wert zu setzen. Der anspruchsvolle Gast wünscht heutzutage fundierte Information in den Bereichen Kultur, Geologie und Geographie, Naturschutz und Geschichte der Region und erwartet einen gut ausgebildeten und nachweislich qualifizierten Gästeführer. Die Touristiker und Gastronomen benötigen verlässliche und stets verfügbare Partner zur Umsetzung ihrer Programme und Betreuung der Gäste.

Weiterlesen...

Wo die Natur Ereignis ist - zukunftsfähiger Geotourismus in der Vulkaneifel - (Produktanalyse, Qualitätsprodukte, Netzwerke)

Die einzigartigen, in ganz Europa hervorstechenden natürlichen Potenziale und der geologische Reichtum der Vulkaneifel als Land der Vulkane und Maare stellen das wesentliche Alleinstellungsmerkmal dar, welches konsequent zu erhalten und in Wert zu setzen ist.

Der im LEADER-Gebiet gelegene Natur- und Geopark Vulkaneifel, der sich über 1.220 km² und die Verbandsgemeinden Daun, Gerolstein, Hillesheim, Kelberg, Obere Kyll, Manderscheid und Ulmen erstreckt bietet hierzu einen geeigneten Handlungsrahmen.
Um eine langfristige und erfolgreiche Entwicklung ermöglichen zu können, benötigt man ein starkes Bild von der Zukunft sowie einen auf breiter Basis von den Akteuren getragenen strategischen Entwicklungsansatz. Die Erarbeitung eines Masterplans soll genau dieses erreichen und konkret mit umsetzungsfähigen Projekten unterlegen. Durch die im Jahr 2010 erfolgte Ausweisung des Naturparks Vulkaneifel besteht zudem die Notwendigkeit ein Handlungsprogramm zu erstellen. Dies ist in die Masterplanerstellung integriert.
In der Masterplanerarbeitung werden die Bereiche Naturschutz, Landschaftspflege und Biodiversität, nachhaltige Regionalentwicklung sowie der Natur- und Geotourismus besonders berücksichtigt.

Insbesondere im Natur- und Geotourismus soll das natürliche und geologische Potenzial der Region für eine breite Zielgruppe - weit über den kleinen Kreis der rein geologisch-wissenschaftlich interessierten hinaus - erlebbar gemacht werden. Dazu sollen zielgruppenspezifische Angebote, auch im barrierefreien Bereich, entwickelt werden.

Über die Schaffung von nachhaltigen Netzwerkstrukturen mit den geotouristischen Akteuren sollen auch die Übernachtungs- und Auslastungszahlen gesteigert werden. Es gilt, langfristig Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen.

Projektziele:

Mit dem Masterplan soll für den Natur- und Geopark ein schlüssiges Leitbild mit Vision und Zielen sowie strategischen Wegen erarbeitet werden. Mit der Masterplanerarbeitung soll zudem erreicht werden, dass bei den regionalen Akteuren Akzeptanz für die vorgeschlagenen strategischen Wege entsteht. Daher wird der Masterplan unter breiter Beteiligung der relevanten Akteure erarbeitet, der Ausgleich zwischen Nutzung und Schutz thematisiert. Den rechtlichen Erfordernissen an ein Naturpark-Handlungsprogramm wird entsprochen. Durch die natur- und geotouristische Produkt- und Qualitätsentwicklung sowie die Netzwerkbildung soll der Natur- und Geopark durch zielgruppenspezifische Angebote attraktiver werden. Dies soll insgesamt zu einer weiteren touristischen Belebung in der Region führen.